Chronik

    Chronik

    Der SV Niedereschach wurde am 26. Januar 1938 im Café Bantle in Niedereschach gegründet. Vorgänger für den heute bestehenden Verein war der DJK Niedereschach, der bereits im Jahre 1928 durch Betreiben von Pfarrer Grein gegründet wurde.

    Der DJK musste seinen Spielbetrieb im Jahre 1933 einstellen und so war Niedereschach bis zur Neugründung des SVN ohne Sportverein.

    Am 26.01.1938 lud deshalb der damalige Lehrer in Niedereschach, Herr Emil Huber, die fußballinteressierten Männer in das Café Bantle ein und an diesem Abend wurde dann auch der Sportverein Niedereschach gegründet. 1. Vorstand wurde Bernhard Wittner, 2. Vorstand Wilhelm Simon und als Schriftführer und Kassier fungierten Emil Huber bzw. Ludwig Jäger.

    In den Kriegsjahren 1940 – 1945 ruhte das Spielgeschehen und auch das Vereinsleben ganz. Einige frühere Spieler waren es dann, die auf den 20. September 1946 eine Versammlung in das Cafe Bantle einberiefen und die erneute Gründung des Vereines somit in die Wege leiteten. Der Sportplatz wurde provisorisch hergerichtet und im Jahre 1947 erhielt man von der französischen Besatzungsmacht die Genehmigung, für die Umzäunung des Platzes Holz zu schlagen, jedoch nur unter der Bedingung, dass zuerst 21 Festmeter Holz für die Besatzungsmacht geschlagen wurden.

    1949 Gründung einer 2. Mannschaft und einer Jugendmannschaft, um den Spielbetrieb auszuweiten. In diesem Jahr befasste man sich auch mit dem Bau eines Umkleidehauses auf dem Sportgelände. Anfang 1950 konnte das Richtfest des Umkleidehauses gefeiert werden.

    1952 gründete man innerhalb des Vereines eine Tischtennisabteilung und plante zudem den Bau einer Tribüne. Im Jahre 1953 wurde der Bau der Tribüne abgeschlossen.

    Am 20. Juni 1954 wurde das Sportgelände an die Gemeinde Niedereschach übertragen, da nur so Zuschüsse für verschiedene Bauten sowie der Platzausbesserung generiert werden konnte.

    Der 12. Dezember 1954 wurde bis dorthin zum stolzesten Tag unseres Vereins. Durch einen 6:2 Erfolg beim FC Tannheim wurde die 1. Mannschaft Meister der B-Klasse und schaffte auch den Aufstieg in die A-Klasse.

    1963 wurde das 25-jährige Jubiläum bei der Firma Bruno Hirth gefeiert. Mit einem AH-Turnier am Samstagnachmittag wurde das Jubiläum eingeläutet. Der Abend wurde mit einem Festbankett ausgeklungen. Sonntagmorgens wurde ein Feldgottesdienst abgehalten und im Anschluss startete das Pokalturnier. Das Jubiläum fand seinen Ausklang mit einem Schüler- Betriebsfußballspielen am Montag.

    In der Jahreshauptversammlung 1965 wurde der Bau einer Sportanlage in Niedereschach beschlossen. Der Bau konnte durch eine großzügige Spende von Gustav Strohm und weiterer großen Spenden zahlreicher ortsansässiger Unternehmer und Privatpersonen finanziert werden.
    Im Jahr 1965 wurde Hartplatz fertiggestellt. Der Rasenplatz wurde erst 2 Jahre später eingeweiht. Insgesamt haben die Ehrenamtlichen 1278 Arbeitsstunden in den Bau der Sportanlage investiert.

    1969 konnte der Bau des Vereinsheimes und der Tribüne erfolgreich fertiggestellt werden. Durch Gustav Strohm der 40.000 DM spendete konnte dies finanziert werden.

    1971 wurde die Damenfußballmannschaft unter Ilse & Rolf Baumann gegründet.

    1974 schaffte unsere 1. Mannschaft den Aufstieg in die B-Klasse und konnte sich hier in den Folgejahren sehr gut behaupten.

    Nachdem im Jahre 1978 das 40-jährige Vereinsjubiläum gefeiert wurde, ist die Mannschaft um Trainer Ernst Eichhorn in die Bezirksliga aufgestiegen.

    1979 war die Sensation perfekt: Der SVN stieg in die Landesliga auf!

    1980 Abstieg in die Bezirksliga.

    1981 Wiederaufstieg in die Landesliga.

    Durch den altersbedingten Umbruch in der Mannschaft konnte jedoch im Jahr 1988 nicht aufgehalten werden und es begann der kontinuierliche Abstieg der Mannschaft bis in die Kreisliga-B.

    Erfreuliches hab es 1988 von der damaligen SVN-Damenmannschaft zu berichten. Diese feierte damals nämlich 15 Jahre nach Gründung mit ihrem Trainer Michael Weiglein die Bezirksmeisterschaft. Sie gewannen die Bezirksmeisterschaften 7-mal in Folge.

    1997 stieg die Damenmannschaft unter Trainerin Karola Kreutz von der Landesliga in die Verbandsliga auf.

    Im Jahre 2009 wurde die Mannschaft unter Ralf Staege Bezirkspokalsieger.

    2011 stieg unsere 1. Mannschaft leider wieder in die Kreisliga-B ab.

    7 Jahre später 2018 stieg unsere 1. Mannschaft wieder in die Kreisliga-A auf.

    Die Saison darauf folgte leider wieder der Abstieg.

    Saison 2019/2020 wurde eine neue Damenmannschaft gegründet. Die SG Niedereschach/Kappel/Mönchweiler etablierte sich sehr gut im SVN.
    Saison 2019/2020 wurde aufgrund der Corona-Pandemie zu einer sehr außergewöhnlichen Saison.
    Die Hinrunde konnte gespielt werden, jedoch wurde die Rückrunde abgesagt.
    Die Auf- und Absteiger wurden anhand eines Quotienten ermittelt.
    Die aktive Mannschaft erreichte mit einem Quotienten von 2,46 den Aufstieg in die Kreisliga-A.
    Auch unsere Damenmannschaft erreichte den Aufstieg in die Bezirksliga mit einem Quotienten von 3,0.

    Die Saison 2020/2021 wurde aufgrund Corona komplett annuliert.

    Die Damen wurden in der Saison 2021/2022 Rothaus-Bezirkspokalsieger in Bonndorf mit einem 2:1 Sieg gegen die SG Bad Dürrheim / Oberbaldingen.

    Die Damen haben es wieder geschafft und wurden 2022/2023 nochmals Rothaus-Bezirkspokalsieger mit einem 3:0 Sieg in Geisingen gegen den FC Pfohren.

    Fussball News

    • U 14-Sichtung in Duisburg: Niedersachsen ohne Punktverlust

      Mit dem vierten Tag beim U 14-Sichtungsturnier in Duisburg ist am Dienstag das Casting der Talente aus dem Jahrgang 2010 zu Ende gegangen. Den Turniersieg sicherte sich Niedersachsen mit einem 4:2 am letzten Spieltag gegen Bayern I.

    • Deutsche U 19: Remis gegen Polen zum Turnierauftakt

      Die U 19-Futsal-Junioren haben sich in ihrem Auftaktspiel beim Neun-Nationen-Turnier in Kroatien 3:3 von Polen getrennt. Ein Doppelschlag der Deutschen kurz vor der Halbzeit sorgte für die zwischenzeitliche Führung.

    • 23.000 Euro Geldstrafe für Borussia Mönchengladbach

      Das DFB-Sportgericht belegt Borussia Mönchengladbach im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Strafe in Höhe von 23.000 Euro.

    Wir benutzen Cookies

    Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.